CS:GO – Spieler verklagt Valve wegen VAC-Bann – CS:GO

Ein Bann auf einem verkauften Account soll AWP-Spieler Jamppi einen Vertrag bei OG gekostet haben. Nun will er dagegen klagen.

Nach einem Bericht von DBLTP will der finnische AWP-Spieler Elias “Jamppi” Olkkonen Counter-Strike-Entwickler Valve verklagen. Es geht auch um eine verpasste Verpflichtung durch OG.

Die Ausgangslage: Mit 14 soll er sich eine weitere Kopie von CS:GO gekauft haben, damit er mit einem Freund auf LAN spielen kann. Nachdem er diesen dann irgendwann verkaufte, bekam das Profil einen VAC-Bann. Das ist nun vier Jahre her. Den Account hat er seitdem nicht gesehen oder genutzt.

Kein Major-Event füt Jamppi

Als der Finne dann mit Valve in Kontakt trat, um zu erklären, dass er keine Verbindung zu dem alten Account hat, informierte ihn der Entwickler dass der Bann dennoch für ihn gilt. So darf er nicht an Major-Events von Valve teilnehmen.

Das sei nach Dokumenten des Berichts von DBLTP auch der Grund, weshalb sich OG gegen eine Verpflichtung des inzwischen 18-Jährigen entschied. Dafür holte die Organisation Mateusz “mantuu” Wilczewski. Das ist die Grundlage der aktuellen Klage, die in Finnland gestellt wurde.

Valve soll laut Klagedokument ebenfalls die Kommunikation mit Jamppi einstellen. Ein Statement gab der Entwickler ebenfalls noch nicht ab.

Die Spielervereinigung CSPPA ließ auf Anfrage verlauten, dass sie in anfängliche Gespräche zwischen Manager und Spieler involviert war, sich aber seit den juristischen Schritten zurückhält.

Jamppi ist seit Dezember als inaktiv gelistet und spielte vorher in diversen finnischen Teams. OG spielt aktuell mit dem Lineup mantuu, Nathan “NBK” Schmitt, Aleksi “Aleksib” Virolainen, Valdemar “valde” Bjørn und Issa “ISSAA” Murad.

Findet ihr die Klage den richtigen Schritt? Schreibt es uns über Facebook, Instagram und Twitter.

Bildquelle: DreamHack

Source: Read Full Article